Startseite » Handy und Smartphone » Günstige Handytarife – Sparen beim Handyvertrag

Günstige Handytarife – Sparen beim Handyvertrag

Offline lesen:

Anbieter buhlen um ihre Kunden. Doch wer bietet das beste Netz und die besten Handytarife?

handynetze-handytarife

In Deutschland wetteifern vier Anbieter um die mobile Kundschaft. T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2. Alle vier betreiben ein eigenes Mobilnetz, welches sie gegen Gebühr auch anderen Anbietern zur Verfügung stellen. So können u.a. auch Discounter Mobilfunk anbieten.

Alle vier Anbieter gewähren eine gute Netzabdeckung außerhalb geschlossener Räume. Lediglich in einigen ländlichen Gebieten gibt es Probleme. Tests haben T-Mobile der Deutschen Telekom ganz klar als Testsieger gekürt, sodass es zumindest in abgelegenen Gebieten sinnvoll ist, auf die Telekom zu setzen. Wer in einem Gebiet mit guter Abdeckung wohnt, z.B. in der Stadt, kann auch zu anderen Anbieter, denn diese bieten nicht selten günstigere Tarife an.

In Österreich gibt es drei sehr gute Anbieter. Das sind A1 der Telekom Austria Group, T-Mobile Austria und Hutchison Drei Austria. Die Topografie ist im Vergleich zu Deutschland eine ganz andere. Doch alle Anbieter schaffen trotz der landschaftlichen Herausforderung ein sehr gutes flächendeckendes Netz. Einen deutlichen Testsieger gibt es daher nicht, auch wenn A1 über viele Jahre immer wieder mit sehr gut abgeschnitten hat. Ein weiterer Vorteil von A1 sind die angebotenen Handytarife, die bereits Roamingseinheiten beinhalten.

Um den richtigen Handyvertrag für seine eigenen Bedürfnisse zu finden, sollte zunächst das eigene Nutzerverhalten analysiert werden. Flats sind grundsätzlich eine gute Sache. Doch wer sein Handy wenig nutzt, benötigt sie unter Umständen gar nicht alle. Bei wem zum Beispiel Whats App und der Facebook Messenger die SMS-Funktion abgelöst hat, braucht keine 1000 Frei-SMS, sondern eher eine Internetflat, abhängig von der Intensität der Nutzung.

Wichtig ist es, sich gleich von einem Handyangebot locken zu lassen, denn der Preis wird selbstverständlich auf die monatlichen Gebühren aufgeschlagen. Außerdem wird damit kalkuliert, dass viele ihren Vertrag nicht kündigen, sodass dieser nach der ersten Vertragslaufzeit überteuert weiterläuft.

 

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*