Startseite » Essen und Trinken » Woran erkennt man guten Spargel?

Woran erkennt man guten Spargel?

Offline lesen:

Jährlich im April beginnt die leckere Spargelzeit, bevor dann die Ernte am 24. Juni (Johannestag) wieder endet. Damit sie in dieser Zeit auch leckeren, qualitativen und vor allem frischen Spargel erhalten, gibt es einiges zu beachten.

Spargel sollte im Idealfall immer auf dem örtlichen Wochenmarkt gekauft werden. Dort haben Sie die Möglichkeit, ohne künstliches Licht, die Ware naturgetreu zu begutachten, denn es gibt nichts ärgerlicheres, als alten Spargel auf dem Teller zu haben.

Woran erkennt man guten Spargel?

Damit auch Sie sich beim Spargelkauf keinen Bären aufbinden lassen müssen, haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen beim Kauf eine gute Hilfestellung geben sollen – Denn so kommt der Spargel garantiert frisch in den Topf

  •  Die Spargelenden sollten nicht hohl klingen, oder bräunlich verfärbt sein
  • Testen Sie, ob sich der Spargel mit dem Fingernagel relativ leicht einritzen lässt – dies ist ein Zeichen für Frische
  • Drücken Sie das Schnittende zusammen – Es sollte Saft zum Vorschein kommen, der auch noch angenehm riecht und nicht säuerlich schmeckt
  • Spargel sollte immer fest sein und sich nicht biegen lassen
  • Beim Zusammenreiben zweier Spargelstangen, sollte es quietschen

Ob der Spargel nun eine Krümmung besitzt, oder kerzengerade ist, spielt in Sachen der Frische und Qualität keine Rolle. Die Feuchtigkeit hingegen ist, da Spargel zu fast 95% aus Wasser besteht, sehr wichtig.

Bei der Zubereitung sollten Sie dringend darauf achten, dass die Ware so schnell es geht, verarbeitet wird. Ungeschälter Spargel kann, eingewickelt in einem Baumwolltuch, noch maximal drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Geschälter Spargel hingegen, kann, eingewickelt in einem feuchten oder nassen Tuch, noch einen Tag im Kühlschrank frisch gehalten werden.

Was kostet ein Kilo Spargel?

Die Preise sind abhängig von der Region und der Handelsklasse. Im Durchschnitt kann man damit rechnen, dass auf dem Wochenmarkt Kilopreise zwischen acht nun zwölf Euro aufgerufen werden.

Handesklassen beim Spargel – Was hat das zu bedeuten?

Wie bei vielen Lebensmitteln, gibt es auch beim Spargel verschiedene Handelsklassen, die nicht unbedingt Aufschluss über die Qualität, sondern viel mehr über das Aussehen geben.

  • Klasse Extra / Klasse I Super: Höchste Qualität, geradlinig gewachsen  und Köpfe sind geschlossen
  • Klasse I: Gute Qualität, gerade gewachsener Spargel, der unbeschädigt ist. Rostspuren müssen leicht abschälbar sein
  • Klasse II: Guter, aber zum Teil ungleichmäßig gewachsener Spargel, Köpfe können nicht vollständig geschlossen sein

Über Patrick

Geborener Kieler, mittlerweile Exil-Saarländer mit Hang zur Internetsucht, Hobbyschreiber, begeisterter Computerspieler und angehender Fachinformatiker / Anwendungsentwicklung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*