Startseite » Beruf und Karriere » Mit Bewerbungen auf den ersten Blick überzeugen

Mit Bewerbungen auf den ersten Blick überzeugen

Offline lesen:

Bei einer Bewerbung gibt es unzählige Dinge zu beachten. Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt sollten möglichst übersichtlich ausfallen und trotzdem alle wichtigen Informationen enthalten. Doch neben dem Inhalt zählen auch noch andere Dinge. Vor allem der erste Eindruck ist nicht zu vernachlässigen. Im schlimmsten Fall legen Personalchefs eine Bewerbung sonst ungelesen zur Seite.

Was sorgt für Eindruck bei einer Bewerbung?

In erster Linie ist es die Optik und Haptik, die eine Bewerbung auszeichnen kann. Deshalb sind in jedem Fall hochwertige Materialien bei Papier und Mappe zu bevorzugen. Das sieht gut aus und fühlt sich auch gut an. Das Lesen der Bewerbung ist dadurch deutlich angenehmer, wodurch jene sich nicht selten auch über eine im Vergleich zur Konkurrenz höhere Aufmerksamkeit freut. Auf Klarsichthüllen sollten Bewerber aber eher verzichten, da diese aus technischen Gründen oft ohnehin entfernt werden müssen. Oft erschweren Bewerber dem potenziellen Arbeitgeber also das Leben, was natürlich wenig erträglich ist.


Die Formatierung spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Hier sind klare Formen zu bevorzugen, die auf den ersten Blick als solche zu erkennen sind. Auch ein hochwertiger Drucker kann dabei helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen. Allzu ausufernde Grafiken sind jedoch in der Regel nicht gerne gesehen. Einige farbliche Highlights, beispielsweise bei den Überschriften, sind zwar durchaus erlaubt, dabei sollte es aber auch bleiben. Einzige Ausnahme wäre die Bewerbung eines Grafikers, der sich so natürlich schon mit der Bewerbung empfehlen kann. Doch dieses Prinzip gilt natürlich immer. Je nach Branche gilt es, die Bewerbung darauf anzupassen. Ein Unternehmen sieht so, dass ein Bewerber sich wirklich Gedanken um die Stelle gemacht hat.

Eindruck schon vor dem Öffnen der Bewerbung

Es lohnt sich auch, sich über den ersten Eindruck Gedanken zu machen. Denn dieser geschieht nicht etwa, wenn ein Personalchef die Bewerbung vor sich hat. Viel mehr erhält er den allerersten Eindruck bereits durch den Briefumschlag. Auch dieser sollte daher im besten Fall aus hochwertigem Material bestehen und nicht aus mehrfach benutztem Recycling-Papier. Für einen guten Eindruck sorgen auch AdressetikettenSie sorgen für einen professionellen Eindruck und vermitteln, dass sich ein Bewerber sehr professionell und gewissenhaft mit seinem Schriftverkehr auseinandersetzt. Unternehmen können aus solchen Details schon gewisse Fähigkeiten ablesen, was in der Summe schnell zum Erfolg führen kann. Auch für den Bewerber selbst bedeuten Adressetiketten Vorteile. Statt immer und immer wieder den gleichen Absender mühselig aufzuschreiben, ist diese Arbeit mit dem einfachen Aufkleben eines Etiketts erledigt. Aus diesen Gründen sind Adressetiketten bei Bewerbungen in jedem Fall eine hervorragende Ergänzung.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*