Startseite » Natur » Feldhasen aufziehen – so helfen Sie richtig

Feldhasen aufziehen – so helfen Sie richtig

Offline lesen:

Feldhasen aufzuziehen ist nicht gerade einfach und darf nur dann erfolgen, wenn sich ein junger Hase wirklich in Not befindet.

Lebensweise der Feldhasen

 

  • Im Gegensatz zu Wildkaninchen befinden sich Feldhasen in den ersten Lebenswochen in Erdmulden, die in der Fachsprache als Sasse bezeichnet werden. Die Hasenmutter kommt nur ein- bis zweimal täglich zum Säugen der Jungen vorbei. Es ist deshalb völlig normal, dass sie allein herumsitzen.
  • Feldhasen werden bereits ab Februar geboren. Zu dieser Zeit herrscht noch alles andere als Frühling. Kälte macht den Hasen jedoch nichts aus. Als Nestflüchter mit dichtem Fell sind auch die Jungtiere gut geschützt gegen Witterungeinflüsse. Es schadet ihnen nicht, wenn es schneit. Lediglich ständige Nässe vertragen Sie nicht so gut.

Wann Hasenbabys Hilfe brauchen.

 

  • Einfach gesagt: Rumliegen ist erlaubt. Ein gesundes Jungtier drückt sich vor Angst flach auf den Boden, wenn es Sie bemerkt. Entfernen Sie sich zügig vom Fundort.
  • Hat Ihr Hund junge Feldhasen aufgestöbert, aber nicht verletzt, entfernen Sie sich ebenfalls schnell wieder.
  • Wenn Ihr Kind ein Jungtier gefunden und mit nach Hause gebracht hat, gehen Sie gemeinsam zurück zum genauen Fundort, reiben Sie es mit etwas Naturmaterial (Blätter o.ä.) ab und legen Sie es wieder dorthin. Die Hasenmutter wird es in der Regel wieder annehmen, sofern es nicht länger als ein paar Stunden weg war.
  • Etwas anderes ist es, wenn Ihre Katze Feldhasen anschleppt oder Ihr Hund es bereits im Maul hatte. Da die Tiere Verletzungen haben können, die Sie äußerlich gar nicht sehen können, zumindest aber einen Schock haben, benötigen Sie in jedem Fall Hilfe.
  • Da Feldhasen unter das Jagdgesetz fallen, dürfen diese nicht wortlos mit nach Hause genommen werden. Es ist vorgeschrieben, dass der zuständige Jagdbeauftragte davon in Kenntnis gesetzt wird. Zumindest sollten sie sich aber mit der nächstgelegenen Wildtierstation oder dem örtlichen Tierheim in Verbindung setzen. Dort sind junge Feldhasen am besten aufgehoben.

Fachgerechte Aufzucht des Feldhasen

 

  • Um das Wohl des Hasenbabys nicht zu gefährden, ist es sinnvoll einen Fachmann aufzusuchen. Die Aufzucht erfordert viel Zeit und vor allem Platz, denn die Tiere müssen schon bald auf die kommende Auswilderung vorbereitet werden.
  • Zudem ist es für das soziale Verhalten schädlich, wenn die Tiere alleine aufgezogen werden. Es kommt zu einer Fehlprägung auf Menschen, die eine spätere Auswilderung schwer bis unmöglich macht. Das kann ihren Tod bedeuten, denn Feldhasen dürfen und können auch nicht in Gefangenschaft leben. Sie sind Einzelgänger, benötigen einen Lebensraum von mehreren Hektar Größe und werden mit der Geschlechtsreife häufig aggressiv gegen ihre Bezugsperson.
  • Da die Jungtiere weder Medikamente noch ungeeignete Lebensmittel vertragen und mit Blähbäuchen und plötzlichen Todesfällen reagieren, muss auf spezielle Nahrungsmittel zurückgegriffen werden. Hier eignen sich ausschließlich 1st-age Katzenaufzuchtsmilch von Royal Canin oder Catmilk Katzenaufzuchtspulver von Gimpet. Alles andere führt zum Tod und darf nicht einmal einmalig gegeben werden.
  • Doch das allein macht noch keine Feldhasenaufzucht. Aufgrund ihres empfindlichen Stoffwechsels und Verdauung ist eine genaue Beobachtung wichtig. Nur kleine Auffälligkeiten müssen sofort erkannt und entsprechend behandelt werden, da sie schnell zum Tode führen.
  • Neben der oben genannten Aufzuchtsmilch steht bereits nach wenigen Tagen Gras, Löwenzahn und Heu mit auf dem Speiseplan. Feldhasen fressen früh selbstständig, werden aber noch recht lange weiter gesäugt.
  • Wichtig ist, dass sie bald in ein großes Gehege ziehen können. Nur so können Sie sich an ihren zukünftigen Lebensraum gewöhnen und ihre Muskulatur trainieren. Da kaum eine Privatperson so etwas bieten kann, sollte der Weg möglichst gleich zu Fachleuten führen.
  • Sie wissen nicht, an wen Sie sich wenden sollen? Dann melden Sie sich bei uns unter Angabe Ihres Wohnorts. Wir geben gern entsprechende Anlaufstellen in Ihrer Nähe weiter.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*