Startseite » Essen und Trinken » Kann Pizzateig ohne Hefe hergestellt werden?

Kann Pizzateig ohne Hefe hergestellt werden?

Offline lesen:

Es ist allgemein bekannt, dass bei der Herstellung von Pizzateig Hefe benötigt wird. Neben frischer Hefe kann ebenso Trockenhefe verwendet werden, was allerdings nichts am weiteren Ablauf und letztendlich am Zeitaufwand ändert. Sollte man nicht diese Zeit zur Verfügung haben, bietet es sich an, dass nach andere Alternativen für die Herstellung von Pizzateig gesucht wird.

Materialien für den Pizzateig ohne Hefe

Für die Zubereitung der Pizza und des Pizzateiges werden unterschiedliche Dinge benötigt. Dazu gehören unter anderem ein Backblech und Backpapier, welches ungefähr in der Größe dem Blech angepasst wird. Des Weiteren sollte ein Tasse, ein Messbecher, eine Rührschüssel und ebenso eine Küchenwaage heraus gerichtet werde. Auch die Zutaten für den Teig und den Belag können im gleichen Zuge ebenso abgewogen und hergerichtet werden. Für die Herstellung des Pizzateiges werden 400 Gramm Mehl, 260 Milliliter Wasser, zwei Esslöffel Öl, ein Teelöffel Salz und 4 Teelöffel Backpulver.

Herstellung des Pizzateiges und der Pizza

Dies ist nur eines der zahlreichen Rezepte, wie Pizzateig ohne Hefe hergestellt werden kann. Die Mengen entsprechen der Größe eines herkömmlichen Backblechs. Im Idealfall werden die Zutaten und die weiteren Utensilien bereitgestellt. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt. Wasser, Öl und Salz in eine Rührschüssel. Nach und nach wird das Mehl mit Backpulver mit dem Wasser vermischt. Auch wenn dieser Schritt mit einem Löffel erledigt werden kann, lohnt es sich zum Handrührgerät zu greifen. Den Rest der Verarbeitung wird mit den Händen übernommen. Ziel ist ein glatter Teig. Da der Teig keine Hefe enthält, kann dieser direkt auf dem Backblech ausgerollt werden. Sowohl bei der Verarbeitung, wie auch beim fertigen Ergebnis, kann der optische Unterschied der Teigarten entdeckt werden. Die Zutaten sind dennoch auf die Verwendung als Pizza abgestimmt und gehen durch das Backpulver im Ofen leicht auf.

Pizza belegen und backen

Direkt im Anschluss an das Ausrollen kann mit dem Belegen begonnen werden. Dafür wird Tomatensoße in einer dünnen Schicht auf dem Boden verteilt. In der Regel wird ein schmaler Rand frei gelassen. Ob der Käse auf der Tomatensoße oder auf den Zutaten verteilt wird, wird vor allem in den Haushalten sehr unterschiedlich gehandhabt. Bei den Zutaten für den Belag kann man sehr flexibel sein und sich ausschließlich am eigenen Geschmack orientieren. Schinken, Salami und die unterschiedlichsten Gemüsesorten sind dabei üblich. Ob Pilze, Mais, frische Tomaten, Karotten, Zucchini, Spargel oder sogar Blumenkohl, es gibt nichts was es nicht gibt.

Ebenso beliebt ist Thunfisch und Zwiebel. Eine etwas andere Pizza ist es, wenn diese mit den Zutaten eines Döners belegt wird. Lediglich auf den frischen Salat ist hierbei zu verzichten. Unabhängig vom Belag wird die Pizza für etwa 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad Celsius im vorgeheizten Backofen gebacken. Die Dauer kann allerdings je nach Backofen verlängert werden. Ein Blick auf die Pizza zeigt, ob dies der Fall ist.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*