Startseite » Essen und Trinken » Wie kann Essen ohne Zucker zubereitet werden?

Wie kann Essen ohne Zucker zubereitet werden?

Offline lesen:

In den letzten Jahren wurden einige Möglichkeiten auf den Markt gebracht, die es ermöglichen, wie süße Speisen auch ohne die Zugabe von Zucker zubereitet werden kann. Diese Varianten fallen allerdings sehr unterschiedlich aus, weshalb es sich preislich und in der Verwendung anbietet, wenn Vergleiche angestellt werden. Der Wunsch geht weniger von Allergien oder Diabetes aus, sondern ebenso der Wunsch nach süßen Speisen und einer gleichzeitigen Diät.

Alternativen zu Zucker

Wenn auf die Vorteile und Nachteile von Zucker geschaut wird, muss schnell festgestellt werden, dass sich Zucker auf Dauer negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Dennoch fällt dabei ebenso, dass allerdings ein ganzheitlicher Verzicht auf Zucker ebenso Folgen für den Körper haben kann, was sich schnell bei den Nerven und der Leistung des Gehirns bemerkbar macht. Die tatsächlich benötigte Menge liegt allerdings weit unter dem, was viele Menschen Tag für Tag zu sich nehmen. Lediglich der Vollrohrzucker bildet hierbei eine Ausnahme, wenn man auf die Zuckersorten geachtet wird. Agavendicksaft ist eine Alternative, die auch von Veganern als Ersatz für Honig verwendet wird. Eine sehr interessante und neue Alternative ist Stevia, welches in Form von Tabletten, wie auch flüssig angeboten wird.

Durch die enorme Süßkraft, die beim 30fachen des herkömmlichen Zuckers liegt, sollte die Portionierung sehr gewissenhaft erfolgen. Stevia kann in Tee, Kaffee, aber auch bei der Zubereitung von Speisen aller Art eingesetzt werden. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass durch die fehlende Masse des Zuckers das Volumen kleiner ausfällt und durch die anderen Zutaten aufgefüllt werden muss. Eine natürliche Süße haben auch Datteln, die klein geschnitten oder gemixt den Speisen beigefügt werden kann. Sie sind jedoch nicht  für alle Speisen geeignet, da sie sich nicht auflösen können. Besser geeignet ist hingegen Xylit, welches aus unterschiedlichen Pflanzenfasern überwiegend von der Birke gewonnen wird. Neben einem kühlenden Gefühl wird darüber gemunkelt, dass es eine kariesvorbeugende Wirkung hat.

Kochen ohne Zucker

Prinzipiell ist es problemlos möglich, dass Zucker durch eine der genannten Alternativen ausgetauscht werden kann. Je nach dem was gekocht oder zubereitet wird, kann die eine oder andere der Alternativen besser geeignet sein. Bei Pudding bietet sich unter anderem Agavendicksaft an, welches wie sonst der Zucker bei der Zubereitung zugegeben wird. Bevor zu viel Agavendicksaft zugegeben wird, sollte der Pudding erst einmal nach einer geringen Menge abgeschmeckt werden. Bei Milchreis, Müsli, Getreidebrei und Smoothies sind Datteln auf Grund ihrer süßen und zugleich fruchtigen Note ideal.

Auch bei Pfannkuchen kann im Teig und dem Belag auf Zucker verzichtet werden. Apfelmus oder Zimt sorgen für ausreichend Geschmack. Auch beim Backen lassen sich Alternativen finden. Während Rosinen und Datteln den Teig süßen kann auf Agavendicksaft bei Füllungen und Cremes aller Art gesetzt werden. Mit Stevia können Getränke kalorienfrei gesüßt werden, wodurch Zähne und Figur geschont werden.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*