Startseite » Auto und Motorrad » Sicher fliegen – so reduzieren Sie das Risiko von Flugausfällen

Sicher fliegen – so reduzieren Sie das Risiko von Flugausfällen

Offline lesen:

Wie im privaten Bereich als auch beispielsweise bei Kraftfahrzeugen muss selbstverständlich auch in der Luftfahrt muss ein sicherer Betrieb gewährleistet werden. So müssen hier innovative Deckungskonzepte und entsprechendes Know-How vorhanden sein, um Betriebe aus dem Luftfahrtgewerbe richtig zu versichern. Das bedeutet, dass eine Absicherung sowohl maßgeschneidert, flexibel als auch national und international greifen muss. Ein Anbieter der entsprechende Lösungen für Luftfahrtbetriebe bereithält ist Catlin. Hier wurde sich darauf spezialisiert für jeden Kunden die passende Versicherung anbieten zu können.

Die 4 Säulen der Luftfahrtabsicherung

Informiert man sich im Netz über die verschiedenen Arten der Luftfahrtversicherungen, so fallen diese vier Versicherungsformen immer wieder auf:

  • Haftpflicht
  • Kasko
  • Flugdienstuntauglichkeit und
  • Unfallversicherung

Diese können sowohl einzeln als auch im Paket abgeschlossen sein. Um sicherzugehen, welcher dieser in Anspruch genommen werden, sind die Allgemeinen Beförderungsbedingungen (ABB) durchzulesen oder gegebenenfalls bei der Fluggesellschaft nachzufragen.

Gesetzlich vorgeschrieben – die Halter-Haftpflichtversicherung

Bei der Haftplichtversicherung ist der Versicherungsschutz sowie deren Inhalte gesetzlich vorgeschrieben, bei denen alle Personen, die an

  • Bedienung
  • Kontrolle
  • Führung

von Luftfahrzeugen beteiligt sind. Ebenso ist Reisegepäck und Luftfracht mit versichert. Hier sollten Sie auf die Deckungssumme achten, die je nach Fluggesellschaft und deren abgeschlossener Versicherung variieren kann.

Kasko für noch mehr Sicherheit

Zusätzlichen Versicherungsschutz bietet die Kaskoversicherung mit Leistungen für Teil- und Totalschäden, wobei hier – je nach Schadensfall – nach Zeit-, Tax- oder Wiederbeschaffungswert Schadensersatz geleistet wird.

Was ist eine Fluguntauglichkeitsversicherung?

Die Fluguntauglichkeitsversicherung deckt Flugstornierungen ab, die durch krankheitsbedingte Ausfälle von Flugpersonal wie Pilot, Co-Pilot oder Flugbegleiter ausgelöst wird. Reisende, die dieses Risiko minimieren wollen (beispielsweise Geschäftsleute), sollten sich vergewissern, dass die Fluggesellschaft gegen derartige personellen Engpässe abgesichert ist.

Wird auch in der Luft benötigt – die Unfallversicherung

Ein wesentlicher Bestandteil des Versicherungsumfangs für Fluggesellschaften ist die Unfallversicherung. Sie deckt Risiken für den Flugbetrieb infolge von Unfällen des Personals ab. Sowohl am Boden als auch in der Luft. Einige Fluggesellschaften beziehen auch die Freizeit ihres Personals mit in den Versicherungsschutz mit ein.

Mit einer Zusatzversicherung können auch Passagiere mit einbezogen werden (z. B. bei Unfällen während des Ein- und Aussteigens). Achten Sie daher darauf, ob ihre Fluggesellschaft diesen Schutz mit anbietet oder fragen sie bei Zweifel nach.

Fazit

Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens auch, ist die Luftfahrtversicherung ein wichtiges und wesentliches Mittel zur Risikominimierung und die Gewährleistung eines reibungslosen Betriebsablaufs über dem Boden. Wem diese Informationen nicht reichen, der kann sich richtig von Profis beraten lassen. So lassen sich Flugausfälle fast gänzlich ausschließen.

Über Ali

Ich bin Diplom-Kaufmann, Gründer der Lernplattform CoboCards und leidenschaftlicher Blogger.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*