Warum benutzen junge Menschen soziale Netzwerke?

Fast alle jugendliche haben ein Smartphone, was bedeutet, dass sie auch ständigen Zugang zum Internet haben. Die Zahl der Benutzer wächst mit jedem Tag.

Jugendliche online sozioale Netzwerke

Aktives Online-Leben

Über 27 Stunden pro Woche sind junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren online, berichtete kürzlich die britische Zeitung “The Daily Telegraph”. Das ist zweimal mehr als noch vor 10 Jahren. Ein Erwachsener verbringt etwa 20 Stunden pro Woche im Internet. Die Internetnutzung von unterwegs liegt bei 2,5 Stunden. Die Mehrheit der Internetnutzer, auch Jugendliche, haben keine Angst, private Informationen preis zu geben. Die Zahl der Nutzer verschiedener sozialen Netzwerke wächst täglich, denn vor allem junge Menschen werden immer früher auf Facebook, Instagram und Snapchat aktiv.

Was treibt Jugendliche in die Online-Netzwerke?

  • Kontakt zu den Freunden
    Über soziale Netzwerke kann man leicht mit Menschen in Kontakt bleiben, auch nach Schulschluss und sogar, wenn sich Wege trennen. Es werden Fotos gepostet und auf Reaktionen wie Likes und Kommebtare gewartet. Nicht nur junge Menschen machen sich davon etwas abhängig und leiten von der Zahl der Likes und Kommebtare ihren Beliebtheitsstatus ab.
  • Mehr über Freunde und Bekannten erfahren
    Jungen Menschen neigen dazu, sich mit den anderen zu vergleichen. Und nirgendwo ist es einfacher zu vergleichen, als in den sozialen Netzwerken. Natürlich ist nicht alles, was dort über Freunde zu erfahren ist, immer wahr.
  • Neue Menschen kennenlernen
    Teenager sind neugierig und freuen sich über neue Kontakte und Freundschaften. Eine Profilseite kann manchmal viel über die andere Person erzählen. Es ist möglich, in fremden Profilen zu stöbern und Gleichgesinnte zu finden.
  • Die ersten romantischen Erlebnisse
    Nicht jeder traut sich, seinen Schwarm um ein Date zu bitten. Wer zu schüchtern ist, kann zunächst über soziale Netzwerke Kontakt aufnehmen und über die Chatfunktion erste Worte wechseln. Hier kommt es nicht auf schnelle Reaktionen an und man kann sich vorher darüber Gedanken machen, was man der oder dem Angebetenen schreibt. Fotos werden heimlich abgespeichert und immer wieder verliebt angeschaut. Doch das alles hat auch seine Schattenseiten. Informationen können falsch verstanden werden oder Fremde geben sich als jemand anderes aus.

Der Selfie-Wahn junger Menschen

Schöne Momente möchte man festhalten. Früher ritzte man dafür Kürzel auf Tische oder kritzelte verbotenerweise „Tom und Jessica waren hier am 05.04.2003“ an Wände. Auch heute wird dies noch gemacht, wenn auch viel seltener. Stattdessen wird ein Selfie gemacht und dieses bei Facebook veröffentlicht. Es ist eine Art, sich mitzuteilen und aller Welt zu zeigen „Ich war hier mit dem und dem an diesem Tag“.

About Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.