Startseite » Haushalt » Waschmaschine anschließen – so geht es

Waschmaschine anschließen – so geht es

Offline lesen:

Bei jedem Umzug oder Neuanschaffung einer Waschmaschine steht man vor der gleichen Aufgabe – dem Anschließen der Waschmaschine. Auch wenn dies sich so schwer anhören mag, wie das Schleppen dieses Gerätes an die richtige Stelle, ob Wohnung oder Keller, so ist es jedoch eher einfach. Durch die Normung der Geräte hat sich diesbezüglich in den letzten zehn Jahren vieles verändert und vereinfacht.

Anleitung lesen bringt Sicherheit

 

  • Die Anleitung des jeweiligen Gerätes gibt eine Antwort auf alle Fragen, die beim Anschluss auftreten können. Bei der Standortwahl ist wichtig, das eine Wasserzufluss, Wasserabfluss und eine Steckdose vorhanden sind. Zum Anschließen benötigen Sie eine Wasserpumpenzange.
  • In der Regel befinden sich die Anschlüsse im Badezimmer oder in einem dafür vorgesehenen Keller. Nur in extremen Fällen sollte eine Verlängerung der Leitungen in Betracht gezogen werden, da dies zu Problemen und nicht zuletzt zu Wasserschäden führen kann. Durch die Vibrationen der Waschmaschine sollte unbedingt auf feste Anschlüsse geachtet werden.
  • Ebenfalls wichtig ist ein fester Stand der Maschine. Durch das Einstellen aller vier Füßchen, können die Vibrationen etwas abgefedert werden.

Unterschiede beim Anschluss der Waschmaschine

 

  • Einige Waschmaschinen verfügen nicht nur über einen Kalt-, sondern auch über einen Warmwasseranschluss, der allerdings meist von der Bauart der Wohnungen nicht unterstützt werden.
  • Durch Adapterstücke, die es in Baumärkten gibt, können Wasserhähne an die Leitungen der Waschmaschine angepasst werden. Die Sicherheitsvorrichtungen sehen beim Ablauf vor, dass der Schlauch nach oben und erst dann in einen Abfluss läuft.
  • Besteht dieser Druck nicht, wird kein Abpumpvorgang gestartet. Ebenso wie auch das Zuwasser, ist auch beim Abwasserschlauch auf eine feste Installation zu achten. Idealerweise besteht eine spezielle Leitung, da ein Waschbecken, Badewanne oder Dusche immer mit Risiken verbunden ist.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

2 Kommentare

  1. Viele Märkte, egal ob online oder offline, bieten eigentlich auch immer einen Aufbauservice mit an. Meist sind es nur ein paar Euro, aber ich würde immer dazu raten. Diese Jungs machen das täglich und man kann sicher sein, dass man keine nasse Überraschung erlebt, weil z.B. der Ablaufschlauch nicht weit genug in der Wand war oder ähnliches!

  2. Wenn die Waschmaschine im Keller steht, kann man auch eine Palette unter die Waschmaschine stellen. So steht sie nicht direkt auf dem Boden und wenn es doch mal zu einem Wasserrohrbruch kommt, dann steht sie nicht direkt im Wasser.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*