Startseite » Haustiere » Wie werden Fadenalgen aus dem Aquarium entfernt?

Wie werden Fadenalgen aus dem Aquarium entfernt?

Offline lesen:

Wer ein Aquarium in den eigenen vier Wänden hat, sollte wissen, dass nur bei einem sauberen Aquarium die Gesundheit der Tiere gewährleistet wird. Daher ist die regelmäßige Reinigung ein wichtiger Schritt. Dies ist vor allem notwendig, wenn festgestellt werden muss, dass sich Algen, wie beispielsweise Fadenalgen im Wasser bilden. Diese sind oftmals schwer zu erkennen, da sich sich zwischen dem Dekomaterial, wie den Kunstpflanzen bilden und somit im ersten Moment gut getarnt sind. Spätestens, wenn sie sich zu Büscheln verknoten können diese entdeckt werden. Bei Fadenalgen muss die Bildung nicht an der Wasserqualität liegen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie diese aus dem Aquarium, auch langfristig, entfernt werden können.

Möglichkeiten zur Entfernung der Fadenalgen

Sobald Fadenalgen im Aquarium entdeckt werden, ist es wichtig, dass diese sofort entfernt werden. Dies muss im ersten Schritt manuell vorgenommen werden. Im gleichen Schritt ist es wichtig und sinnvoll, wenn man sich auf die Suche nach der Ursache für die Bildung der Algen macht. Auch die langfristige Beseitigung sollte dabei durchdacht werden. Wichtig ist, dass man sich auf das erstbeste Mittel einlässt, welches im Handel zu finden ist. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Wasserpflanzen ebenso wie die Fische dadurch geschädigt werden könnten, was zum Absterben führen kann. Meist ist es notwendig, wenn die Ursache für die Bildung in Erfahrung gebracht wird.

Ursachen für die Entstehung von Fadenalgen

Von den Tieren, ob Schnecken, Fische oder deren Futter, werden Nährwerte an das Wasser abgegeben. Die Aufgabe der Wasserpflanzen ist es, diese aufzunehmen und abzubauen. Sollten allerdings die Wasserpflanzen dies nicht in vollem Umfang schaffen, kann es zur Bildung der unerwünschten Fadenalgen kommen. Dies bedeutet, dass sowohl die Anzahl der Wasserpflanzen und der Fischbestand unter das Auge genommen werden sollte, damit in diesem Punkt wieder Stabilität im Aquarium geschaffen wird. Sollten sich allerdings ausreichen Wasserpflanzen im Aquarium befinden, diese jedoch nur ein unzureichendes Wachstum aufweisen, kann dies ebenfalls zur Bildung führen. Eine schlechte Beleuchtung kann ebenso dafür verantwortlich sein, wie zu wenig Dünger für die Pflanzen. Wasserpflanzen sollte ungefähr 12 Stunden am Tag ausreichend Licht bekommen und mit speziellem Wasserpflanzendünger versorgt werden. Um die Helligkeit zu gewährleisten ist anzuraten, dass die Leuchtstäbe nach ungefähr einem halben Jahr ausgewechselt werden. Auch zu häufiges Füttern kann eine Ursache sein, da meist die Menge des Fischfutters zu hoch ist und somit in das Wasser übergeht. Es ist für einen Fisch kein Problem, sogar teilweise wichtig, wenn diese einen Tag in der Woche fasten.

Weitere Beseitigungsmöglichkeiten der Alge

Sollte sich das Problem trotz der Überprüfungen und Veränderungen nicht in den Griff bekommen lassen, ist es möglich, dass ein UV-C Wassererklärer installiert wird. Dieser tötet die Algensporen ab und kann diese zusätzlich erheblich beim Wachstum bremsen. Eine weitere, sehr natürliche Möglichkeit ist der Einsatz von algenfressenden Fischen. Zur Auswahl stehen unter anderem lebengebärende Zahnkämpflinge, der Harnischwels oder siamische Rüsselbarbe.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*