Startseite » Computer-Hardware » Windows nach Virenbefall neu installieren – so einfach geht es

Windows nach Virenbefall neu installieren – so einfach geht es

Offline lesen:

Viele Internetbenutzer kennen das Problem.
Beim Surfen oder Arbeiten geht plötzlich nichts mehr.
Der Virenscanner gibt Daueralarm und auf die Befehle des Nutzers reagiert der Computer, wenn überhaupt, verzögert oder garnicht. 

Haben Sie sich einen virtuellen Virus eingefangen, so ist es in der Regel nicht ratsam, diesen lediglich zu entfernen.
Zu oft sind weitere Dateien infiziert, sodass der Virus sich über das Internet aktualisieren kann und weiteren Schaden anrichtet.

Nun heißt es, Ruhe zu bewahren.
Machen Sie sich bewusst, dass eventuell mehrere Ihrer Dateien nicht ohne Weiteres wiederherzustellen sind.

Um ein sorgenfreies Arbeiten an einem virenfreien Computer wieder zu ermöglichen, sind folgende Schritte notwendig:

 

  • Versuchen Sie wichtige Dateien und Dokumente auf ein externes Speichermedium zu kopieren (USB-Stick)
  • Suchen Sie Ihre Windows Installations-CD mit dem dazugehörigen CD-Key
  • Starten Sie den Computer neu und gehen Sie ins BIOS (zu Anfang muss meist die „entf“-Taste gedrückt werden
  • Ändern Sie die Bootreihenfolge so, dass der Computer von CD startet
  • Während der Computer von CD startet, werden diverse Dateien geladen, sodass dieser Vorgang einige Minuten in Anspruch nehmen kann
  • Wählen Sie den Bereich aus, auf dem Sie Windows installieren möchten
  • Es empfiehlt sich, die Partition vorher komplett zu formatieren. Hierzu folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm
  • Nach einigen Minuten ist Windows vollständig installiert. Herzlichen Glückwunsch. Ihr System ist wieder sauber. Aber ungeschützt.
  • Bevor Sie erneut ins Internet gehen, installieren Sie bitte einen aktuellen Virenscanner. Hierzu empfiehlt sich „Avast“ oder „Comodo“.
  • Ist dies geschehen, laden Sie sich die aktuellen Treiber für Ihre Hardware herunter, damit Ihr Computer wieder wie gewohnt funktioniert.
Die größte Arbeit liegt nun hinter Ihnen. Um jetzt auf Ihre alten Dateien zuzugreifen, die Sie extern gesichert haben, brauchen sie zur Vorsicht idealerweise einen zweiten Computer, der keine wichtigen Daten enthält.

Da die Gefahr besteht, dass Dateien auf Ihrem USB-Stick von Viren infiziert sind, ist es ratsam, keine ausführbaren .exe Dateien zu behalten und sich lediglich auf Word- und Exceldokumente, sowie Bildern zu beschränken.

Diese sollten allerdings auf dem zweiten Computer vorher nochmals auf eine Kompromittierung überprüft werden.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*