Startseite » Computer-Hardware » Typische Windowsprobleme und deren Behebung

Typische Windowsprobleme und deren Behebung

Offline lesen:

Windows von Microsoft ist eines der meistgenutzten Betriebssysteme weltweit. Auch wenn Microsoft seit vielen Jahren stets Verbesserungen in die neueren Versionen mit einbringt, gibt es dennoch typische Probleme, die den Anwender das Leben zum Teil recht schwer machen können.

Bluescreen bei Windows – Was hat das zu bedeuten?

Es kann des Öfteren einmal passieren, dass Windows  einen schwerwiegenden Fehler feststellt und dem Nutzer diesen mit einem sogenannten Bluescreen mitteilt. In diesem Fall gestaltet sich die Fehlersuche und vor   allem die Behebung des Problems schwierig,  da kein konkreter Fehler mitgeteilt wird, sondern lediglich ein mehr oder weniger kryptischer Fehlercode.

Anhand des Fehlercodes können Sie das Problem in der Regel selbst identifizieren und wissen so, ob möglicherweise die neu eingebaute Grafikkarte daran schuld ist oder ob es sich tatsächlich um einen Defekt handelt.

Die gängigen Fehlercodes und deren Bedeutung, die einen Bluescreen verursachen,  haben wir bereits einmal für Sie zusammengestellt.

Windows – Eine regelmäßige Reinigung ist leider Pflicht

Windows hat seit je her die schlechte Angewohnheit, im Laufe der Nutzungszeit Unmengen an unnötigen Dateien abzuspeichern. Hierbei handelt es sich um mögliche Systemabbilder und große Mengen an Cache-Dateien, für die auch Browser wie Internet Explorer, Firefox und Chrome mitverantwortlich sind.

Wird der Computer nun über einen längeren Zeitraum intensiv genutzt, im Internet gesurft und auch in regelmäßigen Abständen Programme installiert und entfernt, können sich größere Dateirückstände bilden, die der Nutzer selbst entfernen sollte, um unnötig verschenkten Speicherplatz wieder frei zu räumen – und um Windows die Möglichkeit zu geben, in einer entschlackten Umgebung seine Arbeit fortführen zu können. Diese besagten Rückstände sind nämlich in vielen Fällen mitverantwortlich dafür, dass das Betriebssystem mit der Zeit langsam und träge werden kann.

Für die genannten Fälle gibt es ein tolles Programm, dass dem Nutzer ermöglicht, sämtliche nichtbenötigten Dateien und Rückstände von diesen, zu entfernen. Nach einer kurzen Analyse wird der zurückgewonnene Speicherplatz berechnet und die Anzahl der Dateien angezeigt, die problemlos gelöscht werden können.

Das genannte Programm heißt CCleaner und bietet zusätzlich noch die Option, auch in der Registry für Ordnung zu sorgen.

Windows erkennt meinen Drucker nicht – Wie beheben?

Die Anschaffung eines neuen Druckers kann für viele Windowsanwender zu einer Belastungsprobe der Nerven werden.  Gerade ältere Modelle werden von Windows oftmals nicht direkt erkannt, sodass die Installation manuell vorgenommen werden muss.

In der Regel ist es sinnvoll, vor dem Anschluss des Druckers, die benötigten Treiber zu installieren. Wer keine CD mehr besitzt, kann sich diese von der Herstellerseite kostenlos herunterladen.

Während der Installation wird der Nutzer dann meist gebeten, den Drucker  nun mit dem Computer zu verbinden. Wenn dieser Schritt erledigt ist, ist der Drucker in der Regel auch sofort einsatzbereit.

Bei den neueren Modellen genügt oftmals schon die einfache Verbindung mit dem USB-Anschluss. Windows erkennt dann automatisch, um was für ein Gerät es sich handelt und richtet im Hintergrund alle notwendigen Dinge ein, damit Ihr Drucker schnellstmöglich zum Einsatz kommen kann.

Da die Druckerthematik bei der großen Anzahl der verschiedenen Modelle immer wieder zu Problemen führen kann, habe ich eine interessante Seite dazu gefunden, die auch anhand eines Videobeispiels den Vorgang der Installation anschaulich erklärt:

http://www.toner−druckerpatronen.de/Drucker−installieren−unter−Windows.html

Sicherlich gibt es noch einige Windowsprobleme mehr, die unter Umständen regelmäßig auftauchen können. Die von mir genannten Beispiele sind in meinen Augen aber die Probleme, mit denen die Nutzer am Häufigsten konfrontiert werden.

Über Manuela

Mutter, Tierheimtierpflegerin, Hobbygärtnerin und leidenschaftliche Bloggerin u.a. auf www.meinhund24.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*